Donnerstag, 28. Juni 2012

Holler-Seife, geschnitten

"Ringel Ringel Reihe
sind der Kinder dreie
sitzen unter`m Hollerbusch
rufen alle Husch Husch Husch"

Diesen alten Kinderreim habe ich immer im Kopf, wenn ich sehe wie der Holunder zu blühen beginnt. Ich liebe den süssen Holunderblütensaft genauso wie den Holundergelee der tiefdunkelroten Beeren.

Rezept für den Saft:
2l Wasser, 2kg Zucker, 4 Orangen, 2 Zitronen, Zitronensäure und ca. 30 Holunderblütendolden. Alles zusammen in einem Topf ca. 3-4 Tage durchziehen lassen. Anschliessend abseien und in Flaschen füllen. Mhm, lecker. Vor allem mit Sekt. Aber Sprudel tut´s auch.








Rezept für die Seife:
200g Babassu, 200g Raps (davon 80g Holunderblütenmazerat), 150g Kokos, 100g Palm, 75g Sesam, 25g Rizi, 251g Wasser (davon 75g Holunderblütensirup). Mit 9% ÜF. Tio.
Beduftet mit: Bay Rum, Lemongras und Cedernholz, aber nur ganz zart von allem. Damit der zarte Eigenduft des Holunders erhalten bleibt.

Sie brauchte 48 Stunden zum Ausformen und fühlt sich zart und cremig an.

Kommentare:

  1. Die sieht wunderschön aus mit dem Stempel :-)

    AntwortenLöschen
  2. WOw ist die zum dahinschmelzen schön. Das Rezept ist richtig gut und ich liebe Holunder. Ganz tolle Seife, ehrlich.
    Liebe Grüsse
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön. Freu, freu.
    lg und schönes we
    gabriele

    AntwortenLöschen